LOGO-TC09-Transparent.jpg

++++ Informationen für Logistiker und Mitglieder der Transcoop09 AG | Ausgabe 13 | 06_2022 ++++

BM_ALS_Spatenstich1.jpg

Logistikzentrum als Investition in die Zukunft

Spatenstich: Hüstener Allgemeine Land- und Seespedition verbaut im Industriegebiet

Gut Nierhof ca. 10 Mio. Euro

Ansberg  -  „Etwas Eigenleistung“ zum Auftakt: Mit dem obligatorischen ersten Spatenstich wurde am Donnerstagmittag im Industriegebiet „Gut Nierhof“ in Voßwinkel der Bau des neuen Logistikzentrums der Firma Allgemeine Land- und Seespedition (A.L.S.) auf den Weg gebracht. „Wir haben viel Geduld bewiesen, wollten aber unbedingt am Standort Arnsberg investieren“, so Christoph Dahlmann mit Blick auf die schon 2018 gestartete Planung des Logistikzentrums. Den Bau wertet der Geschäftsführer des Hüstener Unternehmens nicht nur als ein Bekenntnis zur Stadt Arnsberg, sondern auch als Investition in die Zukunft: „Wir bauen für die nächste Generation, die ja bereits tatkräftig mit anpackt.“

12.000qm werden bebaut

Außerdem ist das Großprojekt unverzichtbar, weil es Platz schafft: „Mit unseren aktuellen Lagerflächen in Werl

– rund 3.500 qm – stoßen wir an unsere Kapazitätsgrenzen“, erklär der A.L.S.-Chef; daher habe es schon im Jahr 2017 erste Überlegungen gegeben, neue Kapazitäten im Heimatort Arnsberg zu schaffen. Was lange währt… Zuletzt kam endlich Bewegung in das Bauvorhaben: Bereits seit Anfang März rollen die Bagger in Voßwinkel, wurde reichlich Erde bewegt: Auf dem 25.000 qm großen Grundstück entsteht ein ca. 12.000 qm großes Logistikzentrum. Das imposante Gebäude umfasst nach Fertigstellung drei Hallenmodule – so können an anderen Standorten verschiedene Produktwelten mit unterschiedlichen Anforderungen gebündelt werden. „Wir werden hier eine Menge Güter umschlagen“, so Dahlmann beim „Spatenstich“.

Und das schon in nicht all zu ferner Zukunft; läuft alles nach Plan, sind die ersten beiden Module voraussichtlich Ende 2022 – das dritte im ersten Quartal 2023 – fertiggestellt. Nach Inbetriebnahme steht u.a. ein temperaturgeführter Bereich zur Verfügung. Einlagerung sperriger Güter sowie Block- und Regallagerung sind möglich, Kragarmregale (zwecks Lagerung von Langgut) stehen für individuelle Kundenbedürfnisse zur Verfügung. Apropos Kunden: Das hochmoderne Zentrum zielt nicht nur auf die heimische Industrie ab. Auch europaweit profitieren A.L.S.-Kunden. Gelagert werden u.a. Licht- und Medizintechnik, Bike-Zubehör, Maschinenbauteile, sowie Holz- und Papierprodukte. Zeitgemäßen Umweltkriterien wird ebenfalls Rechnung getragen: Gebaut wird ein nach Energieeffizienzkriterien geplantes Gebäude, u.a. mit Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung auf dem Dach.

Als Architekt und Bauleiter zeichnet Michael Breker verantwortlich, der Hallenbau Erfolg durch die Stock Projektbau GmbH.

Ralf Paul Bittner war ebenfalls zugegen: Arnsbergs Bürgermeister betonte ausdrücklich, wie wichtig es für die Stadt ist, dass sich Unternehmen, wie A.L.S. zum Standort bekennen und vor Ort investieren – besonders in schwierigen Zeiten, wie wir sie momentan erleben.

Erneute Nominierung für Preis des Mittelstandes

Die Allgemeine Land- und Seespedition (A.L.S.) wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal für den großen Preis des Mittelstandes nominiert. „Wir freuen uns, dass wir die erste Etappe erneut erfolgreich gemeistert und die Jurystufe erreicht haben“, so Christoph Dahlmann. Von 4546 nominierten Unternehmen haben es 542 in die nächste Stufe geschafft – A.L.S. ist dabei. Nominiert für den Preis (Motto 2022: „Zu neuen Horizonten“) wurde das in Hüsten beheimatetet Unternehmen von Marlies Staudt, Leiterin der Wirtschaftsregion Südwestfalen.

Juni 2022, Koch

ALS_3D-Ansicht.jpg

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/5